Navigation

Burrata – la perla italiana

 

Vielleicht liegt es an der Vielzahl der beliebten italienischen Gerichte, dass wir Italien in der Liste der besten Käse gerne mal vergessen? Zu Unrecht! Allein schon der Burrata ist so zart und cremig, dass es nicht viel braucht, um wortwörtlich dahinzuschmelzen.

Zart wie pochiertes Ei

Der Burrata hat seinen Auftritt nicht auf dem gemischten Käseplättchen, sondern als Delikatesse, die gekonnt-dezent im Mittelpunkt steht. Seine Aussenwand besteht aus Mozzarella, sein Inneres wiederum macht ihn zu einem ganz eigenen Typ Käse. Ähnlich wie beim pochierten Ei fliesst die rahmige Frischkäsemasse beim Anschneiden langsam heraus und garantiert in salzig wie auch süsser Kombination besonderen Genuss.

Bild mit Hotspots

Wählen Sie einen Hotspot an, um mehr über den Punkt zu erfahren.

2160x1215_Burrata_Story_Brett_Infografik.jpg
  1. Mozzarella di Bufala

    Mozzarella aus Büffelmilch zeichnet sich durch seinen intensiven Geschmack, die porzellan-weisse Farbe und die feine Oberfläche aus.

    Zum Produkt
  2. Burrata

    Der Frischkäse ist gefüllt mit so genanntem «Stracciatella»: handgezupfte Mozzarella-Streifen in frischem Rahm. Zart und cremig!

    Zum Produkt
  3. Mozzarella

    Der Mozzarella aus Kuhmilch gilt bei uns als der «normale» Mozzarella und eignet sich hervorragend zum Pizzabacken.

Frisch anrichten leicht gemacht

Kulinarisch tritt der italienische Trend-Käse Burrata in die Stapfen seines «grossen Bruders» Mozzarella di Bufala, der im sonnigen Kampanien schon seit Jahrhunderten aus Büffelmilch hergestellt wird: Ihn als klassischen Pizzabelag einzusetzen wäre schade, da die Hitze Textur und Geschmack angreift. Viel besser kommt Büffelmozzarella als frisches Topping auf der fertigen Pizza zur Geltung. Auch Burrata und sein zartschmelzendes Inneres geniessen Sie am besten frisch:

2160x1215_Burrata_Story_Spargeln.jpg

Frühlingshaft mit Spargeln

Vergessen wir Sauce Hollandaise! Noch frischer schmecken grüne Spargeln mit Culatello di Parma dei fratelli Beretta und Burrata: Einfach eine Kräuter-Vinaigrette über die Spargeln und den Frischkäse geben und sofort servieren.

2160x1215_Burrata_Story_Pasta.jpg

Pasta con Burrata

Probieren Sie Burrata als cremiges Topping zur frisch gekochten Pasta. Burrata vorsichtig mit den Fingern über den Spaghetti verzupfen – das Innere kann tropfen – und locker unter die heissen Spaghetti mischen. Dazu noch ein kleiner Schuss Olivenöl, etwas Cicorino Rosso und geröstete Haselnüsse.

2160x1215_Burrata_Story_Mango.jpg

Die fruchtige Variante

Mindestens genauso gut wie zu Tomaten passt Burrata zu frischen Früchten. Der gefeierte Koch Yotam Ottolenghi empfiehlt den Käse mit Blutorangen, andere schwören auf die Harmonie zwischen der süss-sauren Mango, dem rahmigen Burrata und etwas frischem Basilikum.

Schlicht ist besser

Ob Vor- oder Hauptspeise, Burrata macht sich in unterschiedlichsten Kontexten gut und wird ohne grosse Vorbereitung zum besonderen Hingucker. Grundsätzlich gilt die Devise: Je schlichter Sie Burrata zubereiten, desto besser kommt die Delikatesse zur Geltung.

Fürs perfekte Finish:

Das könnte Sie auch interessieren: