Navigation

3 feine Ideen mit Macadamiaöl


Die Macadamianuss zählt dank ihren kostbaren Inhaltsstoffen zur Königsklasse der Nüsse. Und auch zum Öl verarbeitet ist sie äusserst lecker und vielseitig einsetzbar. Mit unseren drei Rezeptideen bringen wir Sie auf den Geschmack von Macadamiaöl – und zeigen seine Vorteile auf.

Die Königin der Nüsse

Macadamiaöl verleiht Ihren Speisen eine nussige Note und damit einen ganz besonderen Geschmack. Zudem wird es oft als gesunde Alternative zu anderen Fetten empfohlen, weil die Nuss viele wertvolle Inhaltsstoffe vereint. Mit knapp drei Vierteln Fett mag sie zu den schwersten ihrer Sorte gehören, doch gilt es die besondere Zusammensetzung zu beachten. Nebst den ungesättigten Fetten wohnen der Wundernuss noch weitere Qualitäten inne. Erfahren Sie in der untenstehenden Grafik mehr über die Vorzüge der Macadamianuss.

Bild mit Hotspots

Wählen Sie einen Hotspot an, um mehr über den Punkt zu erfahren.

hotspots-koenigin-der-nuesse_2160x1215px.jpg
  1. Vitamine

    In der Macadamianuss stecken verschiedene Vitamine. B6 zum Beispiel ist das Nerven-Vitamin, B7 sorgt für schöne Haut und das Vitamin E wirkt verschiedenen Infekten entgegen.

  2. Omega-Fettsäuren

    Haben Sie sich auch schon gefragt, warum Lachs immer wieder als Superfood betitelt wird? Das liegt unter anderem an dem hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren. Auch die Macadamianuss kann damit punkten und bietet die ideale vegane Alternative.

  3. Protein

    Macadamia ist eine hervorragende Proteinquelle und darum bei Sportlern sehr beliebt. In 100 Gramm Nüssen stecken rund 8 Gramm Proteine, fast genau so viele wie in der gleichen Menge Linsen.

  4. Mineralstoffe

    Auch die verschiedenen Mineralstoffe wie Magnesium und Kalium machen die Macadamia zur Sportler-Nuss: Sie ist der ideale Snack auf einer Wanderung. Alternativ können 1-2 Esslöffel Macadamiaöl in den morgendlichen Smoothie gemischt werden.

  5. Folsäure

    Auch für Frauen in der Schwangerschaft eignen sich Macadamianüsse als Snack für zwischendurch. Sie enthalten jede Menge Folate, die für das Wachstum und die Entwicklung eine zentrale Rolle spielen.

  6. Ballaststoffe

    Was macht das Vollkornbrot eigentlich so nahrhaft? Es sind die darin enthaltenen Ballaststoffe, die zu einer ausgewogenen Ernährung dazugehören. Die Macadamianuss kann mit einem Anteil von mehr als 10% durchaus mithalten.

3 Mal Macadamiaöl

Die gesundheitlichen Vorteile des Macadamiaöls dürften nun klar sein. Aber auch mit seinem vollmundig nussigen Geschmack kann das Öl überzeugen. Ob zum Frühstück, am Mittag oder zum Abendessen – Macadamia verleiht jeder Speise eine herrliche Note!

listicle-bild-1_2160x1215px.jpg

1. Vegane Bananen-Pancakes

Macadamiaöl ist mehr als ein Butterersatz für Veganer; das Nussöl sorgt in veganen Pancakes für ein feines Aroma. Für den Teig werden 200 Gramm Mehl mit 240 Milliliter Pflanzenmilch (z.B. Soja oder Mandel), je einer Prise Salz und Kardamompulver, 2 Teelöffeln Backpulver und einem Esslöffel Macadamiaöl vermengt. Eine grosse reife Banane zerdrücken und unter den Teig mischen. Pancakes in einer Bratpfanne mit etwas Öl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) backen und danach mit Ahornsirup und Bananenstückchen garnieren.

listicle-bild-3_2160x1215px.jpg

2. Nussiger Rotkabis-Salat mit Birne

Auch für verschiedenste Salatdressings eignet sich Macadamiaöl hervorragend. Für unsere Variante wird ein Rotkabis fein geschnitten und mit zwei Esslöffeln Balsamico-Essig in einer Schüssel vermengt. Danach zwei bis drei Esslöffel Macadamiaöl sowie die Blättchen eines Thymianzweigs darunter geben. Während der Salat 15 Minuten lang zieht, eine Hand voll Macadamianüsse in einer Bratpfanne braun rösten und nach dem Auskühlen grob hacken. Eine Birne vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Kohl, Nüsse und Birnenstücke vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

listicle-bild-2_2160x1215px.jpg

3. In Macadamiaöl sautierte Artischocke

Macadamiaöl lässt sich problemlos hoch erhitzen und könnte daher zum Braten verwendet werden. Allerdings wäre es schade um das wertvolle Öl. Darum empfehlen wir, das Öl erst über bereits Angebratenes zu träufeln – zum Beispiel über sautierte Artischocken. Dazu kleine Artischocken rüsten, äussere Blätter entfernen und Blattspitzen wegschneiden. Anschliessend vierteln, Heu herauskratzen und 10-15 Minuten in Olivenöl anbraten. Die Artischocken mit Salz und ein bisschen Macadamiaöl abschmecken.

Feine Öle aus dem Sélection Sortiment:

Das könnte Sie auch interessieren: